Dies und Das

15.01.2014 Momentan haben wir ja wirklich Glück mit dem Winter, freundlicher könnte er sich gar nicht zeigen. Am Sonntag haben wir die Sonnenstrahlen für einen langen Spaziergang durch die Leucht genutzt. Ein paar Eindrücke haben wir auf unserem Weg,  mit dem Smartphone festgehalten. Rani hatte natürlich Spaß ohne Ende. Am Abend wollte sie jedoch nur noch eines,- schlafen und davon träumen, dass noch viele solcher schönen Wintertage folgen....

12.01 2014 Das neue Jahr von seiner besten Seite!

Zuerst einmal möchten wir Euch allen noch ein frohes, gesundes neues Jahr wünschen.

Die Maus und ich sind gut rein und inzwischen auch ganz im neuem Jahr angekommen.

Arani hat ihre Kastration wunderbar überstanden, und man merkt ihr überhaupt nichts mehr an. Momentan geht's uns beiden prima, und wir hoffen dass nun endlich mal wieder etwas Ruhe in unser Leben kehrt.

Die Ereignisse der letzten beiden Jahre haben uns leider sehr ausgebremst, sodaß wir hier in dieser Zeit nur sehr selten etwas berichtet haben.

Zuerst die Trennung von meinem (inzwischen) Exmann, danach der Tod meiner beiden Eltern, innerhalb knapp eines Jahres nacheinander. Dazu noch ein Umzug, wenn auch im gleichen Haus. All dies hat mich sehr viel Kraft gekostet, sodass mir einfach nicht nach viel schreiben war. Natürlich ist in dieser Zeit auch Rani's Obetraining öfters zu kurz gekommen. Besonders diesen Frühsommer, als mein Vater längere Zeit auf der Intensivstation lag.

Arani hat mir in all dieser Zeit ganz toll zur Seite gestanden, mich getröstet, und sie war sehr genügsam, wenn die Zeit einmal nicht für so viel Aktivität mit ihr reichte.

Dies hätte ich meiner sonst so hibbeligen, temperamentvollen Maus gar nicht  zugetraut.

Aber in all der traurigen Zeit, ist auch etwas sehr Schönes geschehen. Inzwischen habe ich nämlich wieder einen sehr lieben Partner an meiner Seite. Das Leben spielt manchmal verrückt, und ist voller Überraschungen...

Seit einiger Zeit wohnen wir zusammen, und so hat Rani auch wieder ein männliches Rudelmitglied, was sie sehr genießt. Besonders da es ihr immer gelingt Andreas um den Finger zu wickeln, und seine Gutmütigkeit schamlos auszunutzen...

Tja, er ist halt weder Hundesportler, noch an der Erziehung eines Hundes interessiert. Andreas genießt es einfach dass die Maus da ist und sein Leben bereichert. Ich schmunzel so manches Mal, wenn ich die beiden beobachte.... Es ist einfach nur schön zu sehen, wie gut die Beiden sich verstehen.

In der letzten Zeit habe ich hier bereits einige Seiten auf den neusten Stand gebracht, und werde versuchen nun weiter am Ball zu bleiben.

Besonders viel ist in dieser Zeit jedoch auch nicht passiert. Arani und ich haben uns in der inzwischen trotz der wenigen Trainingszeit 3 Mal in der O2 versucht. Tja, was soll ich sagen? Ab der Klasse 2 wird es halt deutlich schwerer und die Schleifensammlung damit bunter. Zwei Mal gab es leider eine grüne Schleife, und bei einem Start kam dann gelb hinzu. Wir erreichten mit diesem Gut sogar den zweiten Platz. Naja, vielleicht kommt beim nächsten Start dann ja mal was blaues dazu.  Diese Farbe fehlt uns nämlich als einzige noch. 

Wir haben inzwischen das Training wieder fleißig aufgenommen. Leider hat sich in den letzten Wochen, unsere Obetruppe, zumindest in der Form und Besetzung, wie sie einmal war, aufgelöst.  Doch dies hindert die Maus und mich nicht daran weiter zu trainieren. Die Übungen lassen sich wunderbar in den Spaziergang einbauen. Zudem haben wir zu den meisten Mitgliedern der Truppe noch einen sehr regen Kontakt, und so treffen wir uns auch noch zwischendurch zum Training, denn alles kann man alleine leider nicht so gut ausarbeiten. Über kurz oder lang, werde ich mich nach einem neuen Verein umsehen müssen, wenn wir weiterhin an Prüfungen teilnehmen möchten. Mal sehen, wie es in dieser Hinsicht weiter geht. Oft kommt ja alles ganz anders als man denkt. Das Wichtigste ist, dass Rani und ich Spaß zusammen haben,- und den haben wir!

 

25.11.2013  Alles gut überstanden!

 

Leider mußte die Maus heute kastriert werden, da ihre Scheinträchtigkeiten immer schlimmere Ausmaße annahmen. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, und ich hoffe, dass es die Richtige war.
Puh,- vor diesem Tag hatte ich ganz schön Bammel, aber Rani wußte ja glücklicherweise nichts davon. So gingen wir heute morgen also frisch und munter in die Tierarztpraxis. Meine lustige Laune war natürlich nur vorgetäuscht, aber es hat funktioniert. Obwohl Arani kaum Erfahrungen in einer Tierarztpraxis gemacht hat, da unsere Tierärztin immer nach Hause kommt, war es ihr überhaupt nicht geheuer, als wir die Praxis betraten.
Dies zeigte sie sehr deutlich, indem sie sich gleich auf den Boden vor der Türe schmiss, und nicht weiter wollte. Mein kleiner "Dickschädel" blockierte, was das Zeug hielt. Ich kann mir gut vorstellen, dass sensible Tiere, halt schon die Stimmung ihrer Praxis erfahrenen Artgenossen aufnehmen. Dazu noch die vielen Gerüche...
Aber das Frauchen hatte ja an das Wichtigste gedacht,- ihr über alles geliebter Ball mit Füßen, war auch dabei. Ja, genau der Ball, den sie nur beim Training bekommt, und für den sie alles tut....
Als ich ihn aus der Tasche zog, überwog die Freude, und all ihre Zweifel waren plötzlich wie ausradiert. Natürlich mußte sie wie immer ein paar (wenn auch sehr einfache Kommandos) befolgen um ans Ziel zu kommen, denn sonst wäre sie sicher ganz schnell hinter den Trick gekommen, und hätte sich wieder auf ihr Umfeld konzentriert. Wie gesagt, Arani ist sehr sensibel, und (manchmal leider) sehr schlau.
Wir hatten noch etwas Wartezeit, doch kleine Komandos wie "Sitz, Platz und Steh, kann man auch im Wartezimmer ausführen. Danach wurde dann immer ein wenig mit dem Spieli gezergelt....
Was soll ich sagen, plötzlich war kein Interesse mehr für ihr Umfeld vorhanden, und als die Maus dran kam, ging ich mit Balli und einer lustigen Ranimaus ins Behandlungszimmer. Auf mein Kommando hüpfte sie fröhlich in meinen Arm, so als wollte ich sie wiegen, und landete von dort aus brav auf dem Tisch. Nur als der Tierarzt ihre Pfote rasierte, passte es ihr gar nicht. Aber in Frauchens Armen, fügte sie sich dann doch in ihr Schicksal...
Das Geräusch des Rasierens war wohl das Schlimmste, das Setzten der Kanüle hingegen gar kein Problem mehr, und dann wurde sie sehr schnell müde, obwohl mein kleiner "Dickschädel" dabei erst noch sehr standhaft blieb. Als sie dann schlief, nahm ich wieder im Wartezimmer platz. Ja ich gebe es zu dort, habe ich dann erst mal einen kurzen Moment gezittert. Dies wurde mir erst bewußt, als die nette Tierarzthelferin mir einen Kaffee brachte....
Als sie anfing wach zu werden, war ich dann gleich wieder bei ihr, und obwohl sie noch sehr weit weg war, freute sie sich sofort, wedelte und kuschelte ihr Gesicht ganz eng in meine Arme.
Puh,- solche Momente gehen unter die Haut.
Der Tierarzt war mit dem Verlauf der OP sehr zufrieden, der Schnitt ist sehr klein. In 10 Tagen müssen wir zur Kontrolle, und wenn alles gut verläuft, darf sie danach schon wieder alles tun, was ihr Spaß macht. Heute ist sie noch sehr müde, aber ich denke ab morgen wird es sicherlich nicht einfach sein die wilde Hummel ruhig zu halten.
 

Leider mußte die Maus heute kastriert werden, da ihre Scheinträchtigkeiten immer schlimmere Ausmaße annahmen. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, und ich hoffe, dass es die Richtige war. Puh,- vor diesem Tag hatte ich ganz schön Bammel, aber Rani wußte ja glücklicherweise nichts davon. So gingen wir heute morgen also frisch und munter in die Tierarztpraxis. Meine lustige Laune war natürlich nur vorgetäuscht, aber es hat funktioniert. Obwohl Arani kaum Erfahrungen in einer Tierarztpraxis gemacht hat, da unsere Tierärztin immer nach Hause kommt, war es ihr überhaupt nicht geheuer, als wir die Praxis betraten. Dies zeigte sie sehr deutlich, indem sie sich gleich auf den Boden vor der Türe schmiss, und nicht weiter wollte. Mein kleiner "Dickschädel" blockierte, was das Zeug hielt. Ich kann mir gut vorstellen, dass sensible Tiere, halt schon die Stimmung ihrer Praxis erfahrenen Artgenossen aufnehmen. Dazu noch die vielen Gerüche... Aber das Frauchen hatte ja an das Wichtigste gedacht,- ihr über alles geliebter Ball mit Füßen, war auch dabei. Ja, genau der Ball, den sie nur beim Training bekommt, und für den sie alles tut.... Als ich ihn aus der Tasche zog, überwog die Freude, und all ihre Zweifel waren plötzlich wie ausradiert. Natürlich mußte sie wie immer ein paar (wenn auch sehr einfache Kommandos) befolgen um ans Ziel zu kommen, denn sonst wäre sie sicher ganz schnell hinter den Trick gekommen, und hätte sich wieder auf ihr Umfeld konzentriert. Wie gesagt, Arani ist sehr sensibel, und (manchmal leider) sehr schlau. Wir hatten noch etwas Wartezeit, doch kleine Komandos wie "Sitz, Platz und Steh, kann man auch im Wartezimmer ausführen. Danach wurde dann immer ein wenig mit dem Spieli gezergelt.... Was soll ich sagen, plötzlich war kein Interesse mehr für ihr Umfeld vorhanden, und als die Maus dran kam, ging ich mit Balli und einer lustigen Ranimaus ins Behandlungszimmer. Auf mein Kommando hüpfte sie fröhlich in meinen Arm, so als wollte ich sie wiegen, und landete von dort aus brav auf dem Tisch. Nur als der Tierarzt ihre Pfote rasierte, passte es ihr gar nicht. Aber in Frauchens Armen, fügte sie sich dann doch in ihr Schicksal... Das Geräusch des Rasierens war wohl das Schlimmste, das Setzten der Kanüle hingegen gar kein Problem mehr, und dann wurde sie sehr schnell müde, obwohl mein kleiner "Dickschädel" dabei erst noch sehr standhaft blieb. Als sie dann schlief, nahm ich wieder im Wartezimmer platz. Ja ich gebe es zu dort, habe ich dann erst mal einen kurzen Moment gezittert. Dies wurde mir erst bewußt, als die nette Tierarzthelferin mir einen Kaffee brachte.... Als sie anfing wach zu werden, war ich dann gleich wieder bei ihr, und obwohl sie noch sehr weit weg war, freute sie sich sofort, wedelte und kuschelte ihr Gesicht ganz eng in meine Arme. Puh,- solche Momente gehen unter die Haut. Der Tierarzt war mit dem Verlauf der OP sehr zufrieden, der Schnitt ist sehr klein. In 10 Tagen müssen wir zur Kontrolle, und wenn alles gut verläuft, darf sie danach schon wieder alles tun, was ihr Spaß macht. Heute ist sie noch sehr müde, aber ich denke ab morgen wird es sicherlich nicht einfach sein die wilde Hummel ruhig zu halten. ;)

06.11.2013

Dieses miese Wetter macht müde, und dann hat Frauchen noch nicht mal Zeit zum Kuscheln. Na, dann muß ich es mir halt mal mit Kimba gemütlich machen....

16.10.2013

 

Meine geliebte Lara!

Heute vor 15 Jahren, hast du das Licht unserer Welt erblickt. 8 Wochen später, bist du zu mir gekommen, und 10,5 Jahre durften wir unseren Weg auf dieser Erde gemeinsam gehen. Auch wenn dies nun schon dein fünfter Geburtstag ist, den wir nicht mehr gemeinsam verbringen dürfen, so ist dieser Tag immer noch ein ganz besonderer für mich, an dem ich in Gedanken ganz nah bei dir bin.
Du bist und bleibst für immer in meinem Herzen! Ich danke dir, für die wunderschöne Zeit, welche wir miteinander teilen durften.
Für mich wirst du immer ein ganz besonderes Wesen bleiben, nämlich mein erster Hund.
Du warst der beste Anfängerhund, den man sich wünschen konnte. Du hast mir alles so einfach gemacht, ich durfte so vieles durch dich erfahren, und von dir lernen.
Trotz deiner schweren Krankheit, welche leider sehr früh in dein Leben trat, bist du immer so fröhlich und lustig gewesen, hast du das Leben geliebt. Du warst eine kleine Kämpferin, hast dir fast nie etwas anmerken lassen, erst dann wenn es ganz schlimm war.
Meine kleine Püppi, hab vielen Dank, für deine Geduld, deine Güte, und deine unendliche Liebe.
Ein Teil von dir ist immer bei mir geblieben, wo immer du nun auch bist. Ich weiß, eines Tages werden wir uns wieder sehen, und deinen Geburtstag wieder gemeinsam feiern.