06.02.2012 Endlich mal wieder Dummytraining

Heute haben wir es endlich geschafft, dass erste Mal mit einigen Obefreunden Dummytraining zu machen.

Andrea trainiert zwar ab und an mit mir alleine, aber richtig sinnig ist es ja eigentlich erst in einer Gruppe. Ich habe erst sehr selten in einer Gruppe trainiert, und dies ist nun wirklich schon eine halbe Ewigkeit her.

Uns Allen hat es sehr viel Spaß gemacht. Wir haben uns für den Anfang bei Christiane auf dem Beagleplatz getroffen, welcher ein ideales Übungsgelände war, da es sehr viele Bäume, Blätter ....... gab.

Ich war voller Begeisterung dabei, und mußte mich in der Gruppe ganz schön zusammen reißen. Wenn wir alleine üben, bin ich ja sehr schön steady, aber wenn andere Hunde dabei sind, und ein Helfer wirft, ist die Herausforderung doch schon eine ganz andere. So wollte ich sogar 2 Mal einspringen, als ein anderer Hund dran war, und zwar jedes Mal bei meinem Retrieverkollegen Zalou. Andrea hat mich dann leider abgesichert,- fand ich ganz schön gemein. Ich hätte es doch viel besser gefunden, wenn alle Dummys nur für mich gewesen wären, und meine anderen fellnasigen Kollegen, mir einfach nur zugeschaut hätten. Besonders am Anfang war ich sehr aufgedreht, aber nach einer Weile, wurde ich dann immer ruhiger und entspannter.

Nun gut, ich muß den Anderen halt auch etwas gönnen. Werd mich wohl dran gewöhnen müssen, denn wir werden in Zukunft regelmäßig gemeinsam trainieren, unser nächste Termin steht schon fest.

Heute haben wir uns eigentlich überwiegend mit Markierungen beschäftigt, und am Ende gab es dann noch eine Steadyübung. Ich habe diese Übung schon öfters mit Andrea alleine gemacht, und sie war sich nicht sicher, ob dies auch mit einem Werfer, und in der Gemeinschaft mit anderen Hunden klappen würde. Aber dabei habe ich mich dann mal von meiner besten Seite gezeigt.

Zum Schluß, als wir alle schon ganz müde waren, hat Claudia dann noch dieses schöne Foto von uns gemacht, vielen Dank dafür.

Am Ende durften wir dann alle noch gemeinsam toben, und unsere Menschen haben sich auf den heißen Tee und die leckeren Mohrenkopfbrötchen gestürzt, welche Claudia mitgebracht hatte. An dem Tee konnten sich unsere Zweibeiner sehr schön die tiefgekühlten Finger wieder auftauen, denn trotz herrlichem Sonnenschein, war es am Ende doch klirrend kalt.

Uns hat dieser Nachmittag super viel Spaß gemacht! Andrea hat diese Ablenkung sehr gut getan, denn wenn sie etwas mit mir gemeinsam macht, sind ihre Gedanken nur bei mir.

 

zurück zum Tagebuch 2012