über mich:

Ich heiße Rushing Wind's Airborne Arani, wurde am 19.06.2009 in Ratingen geboren, und bin eine Golden-Retrieverhündin, aus der Arbeitslinie. Mit mir kamen noch 3 Brüder und 2 Schwestern zur Welt, zuerst unsere Brüder, und dann wir Mädchen. Ich bin natürlich das erstgeborene Mädchen, denn ich hatte es ganz eilig, auf diese Welt zu kommen, schließlich wurde ich ja schon sehnsüchtig erwartet.

Die ersten 8 Wochen meines Lebens verbrachte ich mit meinen Geschwistern und meiner Mama Aponi, bei meinen Zieheltern Vivi und Axel. Vivi war wirklich rund um die Uhr für uns da, wir wurden von ihr gehegt,  gepflegt,- und vorallem geliebt. Sogar ihre Nächte teilte sie mit uns. Wir wurden in dieser Zeit wirklich ganz toll auf unserer späteres Leben vorbereitet.( dafür, sind meine Familie und ich, Vivi und Axel sehr dankbar.) Wir lernten schon ganz klein den Kommpfiff (welcher heute noch super funktioniert), und viele verschiedene andere Dinge kennen. Als wir schon etwas größer waren, haben unsere Zieheltern sogar kleine Ausflüge mit uns gemacht, zb. an einen nahegelegenen Bach. So kam es, dass ich bereits im zarten Alter von 6 Wochen das Seepferdchen machte. Meine Begeisterung für Wasser habe ich bis heute beibehalten. Ich hatte also das große Glück, in kuscheliger Geborgenheit, aufwachsen zu dürfen. In dieser Zeit durften meine neuen Menschen mich schon regelmäßig besuchen kommen. Andrea konnte den Tag gar nicht erwarten, an dem sie mich endlich mitnehmen durfte. Als dieser Tag dann kam, weinten wir alle. Vivi, weil ihr der Abschied von ihren Zwergen sooooo schwer fiel, Andrea vor lauter Freude, und ich ? Nun ja, ich weinte erst im Auto, denn als ich merkte nun in die große weite Welt zu ziehen, wurde mir doch etwas unheimlich. Die Autofahrt war aber nicht so weit, und als wir in meinem neuen Zuhause einkehrten, waren meine Tränen sofort vergessen. Alles war so neu, und super spannend. Als erstes lernte ich meine neue "Schwester" Basira kennen. Wir Zwei waren gleich ein Herz und eine Seele. Plötzlich entdeckte ich noch zwei ganz merkwürdige Hunde, von deren Art ich vorher noch nie welche gesehen hatte. Heute weiß ich dass man sie Katzen nennt. Da sie mich nicht großartig beachten, lasse ich sie auch meist links liegen.

Tja, viel zu schnell vergeht die Zeit, und nun bin ich schon erwachsen.

Naja, so richtig erwachsen möchte ich wohl nicht werden, denn manchmal bin ich noch ein richtiger Kindskopf. Mindestens einmal täglich kriege ich einen kleinen Anflug von Welpenwahn. Dann hüpfe ich wie ein kleines Fohlen, bringe all meine Spielsachen, wälze mich auf dem Boden, und gebe Geräusche von mir, die man leider in keine Tastatur eingeben kann. Ich bin ein sehr lustiger Hund, meine Menschen bezeichnen mich auch oft als Clown, da ich sie ständig zum Lachen bringe. Draußen bin ich sehr temperamentvoll, schnell wie ein Pfeil, und habe einen sehr hohen Spiel und Beutetrieb. Zum Glück bin ich dabei sehr gut kontrolierbar, und komme auf Rufen oder Pfeifen von Andrea sofort zurück. Mein Ball ist mir nämlich viel wichtiger als zb. ein Kaninchen, und deswegen komme ich sofort.

Überhaupt, ist mir die Arbeit mit Andrea das Wichtigste. Da bin ich dann wieder ganz vernünftig, und mit vollem Eifer bei der Sache. Hauptberuflich betreibe ich Obedience, was mir irre viel Spaß macht. Nebenbei darf ich mich noch etwas mit Dummyarbeit und Suchspielchen (zb. aus dem ZOS- Bereich) beschäftigen. Diese  Dinge machen wir aber wirklich nur so zum Spaß, und achten dabei nicht auf Genauigkeit.

Wenn ich dann endlich mal müde bin, schmuse ich sehr gerne. Es gibt für mich nichts gemütlicheres, als abends mit meinen Menschen auf dem Sofa zu liegen. So habe ich also sehr viele verschiedene Seiten, und Andrea sagt immer, dass ich ein ganz toller, und sehr unkomplizierter Hund bin.

Fremden Hunden gegenüber bin ich erst mal etwas schüchtern. Wenn ich dann jedoch  aufgetaut bin, zeige ich auch ihnen mein wahres Gesicht, und finde beim Spielen kein Ende mehr. Nur, wenn mich andere Hunde beim Training stören, kann ich für meine Verhältnisse richig böse werden. Dann gebe ich ihnen deutlich zu verstehen, dass ich ein Streber bin, und nicht vom Arbeiten abgehalten werden möchte.

So, dies war so das Wichtigste, was es von mir zu erzählen gibt. Ups, eine Sache habe ich noch vergessen. Ich kann nämlich richtig lachen, über mein ganzes Retrievergesicht.

 So begrüße ich Andrea jeden Tag, und sie schmilzt dann regelrecht dahin. Ja, sie ist sehr glücklich mich an ihrer Seite zu haben, denn ich bin ihr absoluter Traumhund.

 

Wenn ihr noch mehr über mich erfahren wollt, durchstöbert doch einfach mal meine anderen Seiten.

Viel Spaß,

eure Arani